Summer August Madness Challenge - Peperonimarmelade

Nun ist er zu Ende, der August und auch meine kleine Summer August Madness Challenge (10 Rezepte neu auszuprobieren und zu posten) geht ihrem Ende entgegen. Geschafft habe ich mit meinem heutigen Rezept zwar nur 9 Rezepte, aber auch damit bin ich schon sehr zufrieden - ich habe in den letzten Wochen allerhand Neues ausprobiert und werde sicherlich einige der ausprobierten Rezepte noch öfters kochen.

Hier noch einmal aufgelistet, es gab:
- Lasagne Bolognese
- Asiatischen Nudelsalat (vegan)
- Gebackene Tomaten mit Büffelmozzarella
- Gebackene Zucchini (vegan)
- Falafel mit Salat (vegan)
- Moussaka (vegetarisch)
- Kokos-Brownies (vegan)
- Gefüllte Portobello Champignons

Heute nun also noch ein neuntes Rezept - leider ohne Bild. Letztes Jahr im Istanbul Urlaub hatte ich die Gelegenheit, moderne türkische Küche auszuprobieren. Es war fantastisch! In Erinnerung geblieben ist vor allem eine Peperonimarmelade, die damals zu frischem Käse serviert wurde. Diese habe ich nun versucht, nachzukochen.

Das Ergebnis ist sicher nichts für Leute, die nicht scharf essen können! Freunde, die scharfes Essen sehr gerne mögen, waren aber begeistert vom Ergebnis - eine fruchtig scharfe Ergänzung zu leichten, frischen Käsen, z.B. Ziegenfrischkäse oder ähnlichem.

Rezept Peperonimarmelade (Ergibt 1,5 kleine Gläser)

250g rote Peperoni
250g Zucker
1/8 L Apfelsaft
2 EL Apfelessig

Die Peperoni waschen, trocknen und bei 180 Grad im Backofen auf einem Backofen garen, ohne sie braun werden zu lassen. Schoten abkühlen lassen, häuten und Stiele und Kerne wegschneiden - das verlangt ein paar ruhige Minuten und am Besten auch Handschuhe!

Das Fleisch der Peperoni dann in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker und dem Apfelsaft in einen Topf geben. Aufkochen lassen und ca. 40 Minuten einköcheln. Sobald die Marmelade die gewünschte Konsistenz erreicht hat (Ist im warmen Zustand noch recht flüssig, verfestigt sich aber beim kalt werden) in ein oder zwei sterilisierte Gläser abfüllen. Nach dem Abkühlen stellt man die Gläser am Besten in den Kühlschrank, dort ist die Marmelade, wenn sauber gearbeitet wurde, einige Wochen haltbar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns