Vegetarische (und vegane) Pho Suppe aus Vietnam - Giesing sucht die Super Suppe Gewinner!

Nachdem mir bisher die Ramen Suppe am Besten geschmeckt hat und ich diese Woche krankheitsbedingt eine stärkende und wärmende Nudelsuppe haben wollte, habe ich mich endlich an meine absolute Lieblingssuppe gewagt.

Die vietnamesische Phở Suppe ist mein absoluter Suppenkönig, wenn sie irgendwo auf der Speisekarte steht, dann kann ich nur sehr selten widerstehen. Traditionell besteht sie aus einer klaren Brühe, meist aus Rinderknochen gekocht, und wird mit Nudeln, Fleisch, Kräutern und diversen weiteren Einlagen serviert. Da ich versuche, so wenig Fleisch wie möglich zu essen, war meine Herausforderung, die Suppe vegetarisch/vegan zu kochen und dabei trotzdem eine herzhafte Brühe zu bekommen.

Was soll ich sagen? Eigenlob stinkt, aber diese Suppe war wirklich extrem lecker und für mich auch gleichrangig mit einer mit Fleisch gekochten Suppe. Dank der verwendeten Gewürze wird sie mir zudem hoffentlich helfen, meine Dauererkältung endlich los zu werden. Insgesamt sicherlich der absolute Gewinner dieses Suppenherbstes!

P.S. Wenn euch diese Suppe gefällt, dann schaut euch auch mal meine Grilled Ramen Suppe und die schnelle Ramen Suppe an - beide ebenfalls vegan und absolut lecker!

Gewinner Pho Suppe

 Zutaten Brühe (Gibt ca. 6 große Portionen)


2 Stück Sternanis
2 Zimtstangen
1 TL Koriandersamen
1 TL Pfefferkörner
1 EL Öl
1 Pack Suppengrün (Karotten, Zwiebel, Petersilie, Sellerie, Lauch), in Stücke geschnitten
Getrocknete Shiitake Pilze
2 Zwiebel, grob gewürfelt
5 Zehen Knoblauch
1 daumengroßes Stück Ingwer, in Scheiben geschnitten
2 kleine Chilis (Wer es überhaupt nicht scharf mag, lässt diese weg)
1 Petersilienwurzel, grob gewürfelt
1 Pastinake, grob gewürfelt
4 Korianderwurzeln
Stängel von 1 Packung Thai Basilikum
3 EL Soja Sauce
1 EL Reisweinessig
1 EL Brauner Zucker
1 kräftige Brise Meersalz
16 Tassen Wasser (Ja, man braucht einen recht großen Topf)

Korianderwurzeln & Basilikumstängel

Einlage:

1/2 Packung breite Reisnudeln
1 kleiner Pack frische Bohnensprossen
1 Pack Koriander (Vorzugsweise mit Wurzeln, die kann man dann in der Brühe verwenden)
1 Pack Thai Basilikum (Die Stängel kommen auch in die Brühe)
1 Limette (in Spalten geschnitten zum individuellen Würzen)
Nach Wunsch Hoisin & Sriracha Sauce (Sollten vegan sein, ich würde aber immer die Labels checken)
1 Packung Tofu (Ich habe 2 japanische Bratfilets von Taifun verwendet).

Zubereitung Brühe:


1.) Zuerst werden alle Zutaten zusammengestellt, das Gemüse gewaschen und grob gewürfelt. Schälen ist, außer bei Zwiebeln und Knoblauch nicht nötig.

Geschnippeltes Gemüse für die Pho Brühe

2.) Danach habe ich den Zimt, die Koriandersamen, den Pfeffer und die Anissterne im Suppentopf kurz trocken angeröstet und wieder aus dem Topf genommen.

Gewürze beim Rösten


3.) Im heißen Topf habe ich den Ingwer, die Zwiebeln, den Knoblauch und die Korianderwurzeln mit etwas Bratöl angeröstet, bis alles schön angebräunt war. Danach kommen die gerösteten Gewürze und die restlichen Zutaten für die Brühe in den Topf. Man lässt alles einmal kurz aufkochen und anschließend 45 bis 60 Minuten auf dem Herd bei kleiner Hitze vor sich hin köcheln.

Brühe beim Köcheln


4.) Hat die Brühe die gewünschte Würzigkeit erreicht, gießt man sie durch einen Sieb in einen anderen Topf ab und entfernt so die festen Bestandteile. Auf Wunsch noch kurz nachsalzen.

Zum Servieren stelle ich die die übrigen Zutaten gerne in Schälchen auf den Tisch, so dass sich jeder seine Wunschsuppe zusammenstellen und selbst würzen kann.


Suppeneinlage


Die Reisnudeln werden kurz mit heißem Wasser übergossen und ziehen dann darin ein paar Minuten, bis sie weich sind.

Die Tofu Bratfilets habe ich kurz angebraten und in Streifen geschnitten.

Als weitere Zutaten könnte ich mir auch gut Karotten und grünes Blattgemüse vorstellen.

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Danke für das tolle Rezept! In unserer Küche duftet es wie am Markt in Hanoi :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Limasol, das freut mich, vielen Dank für die Rückmeldung!

    AntwortenLöschen
  3. Das ist unsere neue Lieblingsspeise. DANKE!!!!! für das perfekte Rezept. Wir kochen diese Suppe jetzt seit ca 3 Monaten fast jede Woche, so gut ist das Rezept. :o)

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für das Lob Lorena!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, das sieht ja super aus! Ich wollte mich mal erkundigen, ob man das Gemüse für die Brühe auch noch verwerten kann?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ramona,

    also ich drücke das ausgekochte Gemüse normalerweise nur aus und werfe es dann weg, da es schon ziemlich verkocht ist und auch die ganzen harten Gewürze drin sind. Wenn du die Gewürze raussammelst könntest du vielleicht noch versuchen, alles zu einem Gemüsebrei zu pürieren...

    Viele Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ramona,

    also ich drücke das ausgekochte Gemüse normalerweise nur aus und werfe es dann weg, da es schon ziemlich verkocht ist und auch die ganzen harten Gewürze drin sind. Wenn du die Gewürze raussammelst könntest du vielleicht noch versuchen, alles zu einem Gemüsebrei zu pürieren...

    Viele Grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer das Gemüse noch verwenden will, könnte die Basilikumstängel mit einem Bindfaden bündeln und die Gewürze wie Koriandersamen, Sternanis und Zimtrinde in ein Säckchen packen z.B. aus Mull oder Baumwolle. Möglich wären auch große Teebeutel.
      Und jetzt noch herzlichen Dank für das Rezept. Hab es heute zum ersten mal gemacht. Perfekt :)

      Viele Grüße
      Lotta

      Löschen
    2. Hallo Lotta,

      gute Idee! Freut mich, dass dir mein Rezept schmeckt!

      Verena

      Löschen

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns