Vegetarische (und vegane) Pho Suppe aus Vietnam - Giesing sucht die Super Suppe Gewinner!

Nachdem mir bisher die Ramen Suppe am Besten geschmeckt hat und ich diese Woche krankheitsbedingt eine stärkende und wärmende Nudelsuppe haben wollte, habe ich mich endlich an meine absolute Lieblingssuppe gewagt.

Die vietnamesische Phở Suppe ist mein absoluter Suppenkönig, wenn sie irgendwo auf der Speisekarte steht, dann kann ich nur sehr selten widerstehen. Traditionell besteht sie aus einer klaren Brühe, meist aus Rinderknochen gekocht, und wird mit Nudeln, Fleisch, Kräutern und diversen weiteren Einlagen serviert. Da ich versuche, so wenig Fleisch wie möglich zu essen, war meine Herausforderung, die Suppe vegetarisch/vegan zu kochen und dabei trotzdem eine herzhafte Brühe zu bekommen.

Was soll ich sagen? Eigenlob stinkt, aber diese Suppe war wirklich extrem lecker und für mich auch gleichrangig mit einer mit Fleisch gekochten Suppe. Dank der verwendeten Gewürze wird sie mir zudem hoffentlich helfen, meine Dauererkältung endlich los zu werden. Insgesamt sicherlich der absolute Gewinner dieses Suppenherbstes!

P.S. Wenn euch diese Suppe gefällt, dann schaut euch auch mal meine Grilled Ramen Suppe und die schnelle Ramen Suppe an - beide ebenfalls vegan und absolut lecker!

Gewinner Pho Suppe

 Zutaten Brühe (Gibt ca. 6 große Portionen)


2 Stück Sternanis
2 Zimtstangen
1 TL Koriandersamen
1 TL Pfefferkörner
1 EL Öl
1 Pack Suppengrün (Karotten, Zwiebel, Petersilie, Sellerie, Lauch), in Stücke geschnitten
Getrocknete Shiitake Pilze
2 Zwiebel, grob gewürfelt
5 Zehen Knoblauch
1 daumengroßes Stück Ingwer, in Scheiben geschnitten
2 kleine Chilis (Wer es überhaupt nicht scharf mag, lässt diese weg)
1 Petersilienwurzel, grob gewürfelt
1 Pastinake, grob gewürfelt
4 Korianderwurzeln
Stängel von 1 Packung Thai Basilikum
3 EL Soja Sauce
1 EL Reisweinessig
1 EL Brauner Zucker
1 kräftige Brise Meersalz
16 Tassen Wasser (Ja, man braucht einen recht großen Topf)

Korianderwurzeln & Basilikumstängel

Einlage:

1/2 Packung breite Reisnudeln
1 kleiner Pack frische Bohnensprossen
1 Pack Koriander (Vorzugsweise mit Wurzeln, die kann man dann in der Brühe verwenden)
1 Pack Thai Basilikum (Die Stängel kommen auch in die Brühe)
1 Limette (in Spalten geschnitten zum individuellen Würzen)
Nach Wunsch Hoisin & Sriracha Sauce (Sollten vegan sein, ich würde aber immer die Labels checken)
1 Packung Tofu (Ich habe 2 japanische Bratfilets von Taifun verwendet).

Zubereitung Brühe:


1.) Zuerst werden alle Zutaten zusammengestellt, das Gemüse gewaschen und grob gewürfelt. Schälen ist, außer bei Zwiebeln und Knoblauch nicht nötig.

Geschnippeltes Gemüse für die Pho Brühe

2.) Danach habe ich den Zimt, die Koriandersamen, den Pfeffer und die Anissterne im Suppentopf kurz trocken angeröstet und wieder aus dem Topf genommen.

Gewürze beim Rösten


3.) Im heißen Topf habe ich den Ingwer, die Zwiebeln, den Knoblauch und die Korianderwurzeln mit etwas Bratöl angeröstet, bis alles schön angebräunt war. Danach kommen die gerösteten Gewürze und die restlichen Zutaten für die Brühe in den Topf. Man lässt alles einmal kurz aufkochen und anschließend 45 bis 60 Minuten auf dem Herd bei kleiner Hitze vor sich hin köcheln.

Brühe beim Köcheln


4.) Hat die Brühe die gewünschte Würzigkeit erreicht, gießt man sie durch einen Sieb in einen anderen Topf ab und entfernt so die festen Bestandteile. Auf Wunsch noch kurz nachsalzen.

Zum Servieren stelle ich die die übrigen Zutaten gerne in Schälchen auf den Tisch, so dass sich jeder seine Wunschsuppe zusammenstellen und selbst würzen kann.


Suppeneinlage


Die Reisnudeln werden kurz mit heißem Wasser übergossen und ziehen dann darin ein paar Minuten, bis sie weich sind.

Die Tofu Bratfilets habe ich kurz angebraten und in Streifen geschnitten.

Als weitere Zutaten könnte ich mir auch gut Karotten und grünes Blattgemüse vorstellen.

Guten Appetit!


Vegetarischer Auflauf mit Herbstgemüse

Nachdem wir durch Reste und die neueste Lieferung der Ökokiste recht viel Herbstgemüse übrig hatten, habe ich mir ein Rezept für einen Gemüseauflauf einfallen lassen. Der Auflauf ist super schmackhaft und ließe sich durch Ersetzen des Käses mit Wilmersburger Schmelz sehr leicht veganisieren.


Herbstlicher Gemüseauflauf



Zutaten:
- 1 gelbe Zwiebel, in Streifen geschnitten
- 2 Tassen Kartoffelscheiben
- 2 Tassen Kürbisscheiben
- 2 Tassen Knollenselleriescheiben
- 2 Tassen violeter Rübchenscheiben
- 2 TL Bärlauchpesto
- 2 Packen Sojasahne
- 1/2 Pack Bärlauchtofu (Gefunden bei Alnatura)
- Salz
- Pfeffer
- 1/2 TL Pul Biber

Die Gemüsescheiben und die Zwiebeln in einer Auslaufform zusammenmischen und gleichmäßig mischen. In einem Meßbecher die Sahne, das Pesto, den Tofu und das Pul Biber pürieren, die Sauce mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Sauce über das Gemüse geben, die Auflaufform mit etwas Alufolie abdecken und das ganze ca. eine Stunde im Ofen bei 150 Grad backen. Danach die Alufolie entfernen und den Käse über den Auflauf streuen. Jetzt noch so lange backen bis der Käse eine leckere Kruste gebildet hat.

Serviert habe ich es mit einem etwas Feldsalat.

Weinprobe im Giesinger Fairkauf Handelskontor eG


Am 4.11. besuchte ich im Rahmen einer VHS Veranstaltung das Fairkauf Handelskonto eG in der Brecherspitzstraße 8.



Das Handelskontor vertreibt eine große Auswahl fair gehandelter Produkte aus aller Welt, unter anderem Schreibpapier, Kaffee, Weine, Schokolade, Dekoartikel und Geschirr. Es liegt etwas versteckt im Untergeschoss des großen Bürogebäudes, ist aber auch für normale Laufkundschaft geöffnet. Öffnungszeiten sind Mo, Mi, Do & Fr von 9-18 Uhr.

Mir persönlich hat es vor allem die große Auswahl an fair gehandelten Nahrungsmitteln (u.a. Kaffee, Wein, Zotter Schokolade & Quinoa) angetan, zudem konnte ich mich nur schwer von dem Regal mit dem sehr stylischen Ekobo Bambus Geschirr und Dekoartikeln losreißen.

Bei der VHS Veranstaltung ging es aber in erster Linie darum, fair gehandelte Weine aus Südafrika zu verkosten. Die Weine stammten aus den Weingütern "Stellar Organics" und "Koopmanskloof Wingerde". Beide Güter legen Wert darauf, die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg zu beteiligen und ihnen gute Lebens- und Arbeitsbedingungen zu sichern.


Stellar Organics - Merlot


Verkostet wurden ein Weiß- und ein Rotwein von Stellar Organics. Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, welcher Weißwein verkostet wurde, beim Roten war es der Merlot. Beide Weine haben gut geschmeckt, kamen recht frisch und nicht so süßlich daher (Leider kann ich nicht mit einer Beschreibung a la "Und im Abgang spürt man noch eine leichte Lakritznote" dienen). Das besondere ist, dass die Weine Bioqualität haben, ohne Schwefel-Zusätze gemacht werden und sogar vegan sind - siehe Bild. Dies halte ich für sehr interessant, da ja beispielsweise die Weine in den Biomärkten nicht unbedingt immer gelabelt sind und es daher für Veganer etwas schwieriger ist, gute Weine zu finden.

Bei Preisen zwischen 6 bis 7 Euro (Glaube ich) sind sie eine absolut gute Wahl für Menschen, die ab und an gerne ein gutes Glässchen Wein (oder zwei) trinken und auch gerne soziale Projekte unterstützen.

Stellar Organic Wein - Vegan friendly

Von Koopmanskloof wurde der Cabernet Sauvignon verkostet. Dieser hat ein GEPA Fairtrade Siegel, ist aber meines Wissens weder Bio noch Vegan. Dafür konnte er allerdings geschmacklich auf ganzer Linie überzeugen, war etwas runder und kräftiger - außerdem konnte ich jetzt grade auf der Homepage bestätigen, was ich schon vermutet hatte, nämlich dass der Wein zumindest zeitweise im Eichenfass reift.

Waren die Stellar Weine in der Kategorie "Ja, ganz gut, normaler Wein für alle Tage", fiel der Cabernet in die Kategorie "Ooooohhhhh, davon müssen wir sofort ein paar Flaschen mitnehmen, wieviel der wohl kostet?". Preislich liegt er überraschenderweise genauso wie die Stellar Weine, was ich für einen sehr guten Deal halte - noch dazu wenn man bedenkt, dass es ein fair gehandelter Wein ist. Davon bitte mehr!




Karotten-Ingwer-Kokos Suppe (Vegan) - Giesing sucht die Super Suppe Teil 4

Mein Suppenkochen hat in letzter Zeit etwas gelitten, dennoch möchte ich gerne die 4. Suppe festhalten, die ich diesen Herbst gekocht hatte.

Es war eine vegane Karotten-Ingwer-Kokos Suppe, bei der ich mich mehr oder weniger an ein Rezept von Docbears hielt, verzichtet habe ich nur auf die Kokos Chips und stattdessen mit ein wenig frischem Koriander serviert. Auch hatte ich noch eine Lauchstange, die mit in die Suppe gewandert ist.

Gemüse klein schneiden und kochen

Fertige Suppe pürieren

Mit etwas Koriander servieren

Die Suppe war recht lecker, allerdings bin ich mal wieder an dem Punkt angekommen, dass ich nicht mehr so viel Lust habe, welche zu essen - ich habe den Großteil portioniert eingefroren und bisher kein Bedürfnis verspürt, mir welche aufzutauen. Da mir die Ramen Suppe so weit am besten geschmeckt hat, werde ich mich bei den nächsten Suppen an Rezepten orientieren, die mit Einlage, also Nudeln o.ä., arbeiten. Vielleicht wird es ja doch noch was mit mir und den Suppen...
 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns