Asia Nudeln mit Gemüse und mariniertem Tempeh

Als Resteverwertung der Zutaten von der Grilled Ramen Soup gab es am nächsten Tag bei uns Asia Nudeln mit Gemüse und mariniertem Tempeh. Das Rezept habe ich improvisiert, die Zubereitung hat etwas mehr als eine halbe Stunde gedauert (Einige Arbeitsschritte kann man ja parallel laufen lassen).

Asia Nudeln mit Gemüse und mariniertem Tempeh

Zutaten und Zubereitung marinierter Tempeh:

- 2 EL Sojasauce
- 1/2 Tasse Gemüsebrühe
- 1 EL Sriracha Sauce
- 1 EL Hoisin Sauce
- 1 Zehe Knoblauch
- Etwas (ca. 1 cm von der Knolle) frischen Ingwer
- 1 Packung Tempeh aus dem Asialaden

Knoblauch und Ingwer klein hacken, mit restlichen Marinadezutaten vermischen. Tempeh in kleine Würfel schneiden, mindestens eine Stunde, besser länger, im Kühlschrank in der Sauce ziehen lassen.

Danach alles in eine Pfanne geben und diese erhitzen, bis die Flüssigkeit anfängt zu kochen. Danach Hitze herunterdrehen, Deckel auf die Pfanne legen und den Tempeh unter gelegentlichem Rühren dämpfen, bis ein Großteil der Flüssigkeit eingezogen ist (ca. 8 Minuten).

Danach Tempeh in einen Suppenteller geben, eventuelle Reste der Flüssigkeit abschütten (Ich habe sie gestern ins Gemüse gemischt) und den Tempeh dann in der trockengewischten Pfanne mit einem Eßlöffel Öl anbraten bis er etwas angebräunt ist. Zur Seite stellen.


Marinierter Tempeh, nach dem Anbraten


Asia Nudeln mit Gemüse

- 1/2 Packung Mie Nudeln (Laut Zutatenliste sind diese vegan)
- 2 kleine Pak Choi (Chinesischer Kohl)
- 1 Zwiebel
- 1 Zehe Knoblauch
-  ca. 1 cm Ingwer frisch von der Knolle
- 1 Karotte
- 1/3 Kopf Brokoli
- 1 Hand braune Champignons (Engerlinge)
- 2 EL Öl zum Anbraten
- Sojasauce zum würzen

Nudeln nach Packungsanweisung kochen und zur Seite stellen. Gemüse waschen, putzen und kleinscheiden. In einem Wok oder einer großen Pfanne das Öl erhitzen, darin Zwiebeln und Knoblauch kurz anbraten. Danach Ingwer und Champignons zugeben und anbraten bis die Pilze schön braun sind - dann restliches Gemüse zugeben und braten, bis das Gemüse etwas angedünstet aber noch bissfest und farbig ist. Mit Sojasauce ablöschen und Nudeln zugeben, alles vermischen und kurz zusammen in der heißen Pfanne wenden. Jetzt Herd ausschalten.

Nudeln auf Teller geben und etwas Tempeh unterheben - fertig! Gut dazu vorstellen könnte ich mir etwas frischen Koriander


Asia Nudeln mit Gemüse



Traditionelles Thanksgiving Dinner Menüplan

Als jahreszeitliches Thema für ein Essen mit Freunden wünschte sich mein Freund letztens ein traditionelles amerikanisches Thanksgiving Dinner, das wir dann zusammen vorbereiteten (Ausnahmsweise gab es hier auch mal Fleisch). Ob es jetzt ein 100% authentisches Thanksgiving Essen war, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber es hat zumindest sehr gut geschmeckt.


 Teller mit Thanksgiving Gerichten

Damit ich mich, falls es nächstes Jahr eine Wiederholung gibt, noch daran erinnere, was es alles gab, wie das alles gekocht wurde und welche peinlichen Fehler bzw. Irrtümer ich nicht wiederholen muss - und falls es da draußen jemanden gibt, der nach einem kompletten Menüplan für ein Thanksgiving Dinner sucht, das sich auch in Deutschland umsetzen lässt - habe ich mal das komplette Dinner aufgeschrieben:

1. Gebratene Truthahnbrust (In unserem Fall Putenbrust) mit Soße nach einem Rezept vom Foodnetwork
  • Unser Bruststück war 2,7 Kilo schwer und hätte locker für 5-6 Leute gereicht
  • Das Rezept hat wunderbar geklappt und lässt sich relativ einfach umsetzen, nur die Backzeit ist darin recht knapp bemessen, wir hatten ein recht großes Stück Putenbrust und waren nach einer Stunde nicht annähernd bei 70 Grad Kerntemperatur.
  • Da ich so gut wie nie Fleisch zubereite, war ein Fleischthermometer sehr wichtig - die Haut wurde recht schnell knusprig braun, während das Innere noch nicht die richtige Temperatur hatte, ich habe dann die Haut mit Alufolie abgedeckt und die Brust weiter garen lassen 
  • Ich habe getrocknete Lorbeerblätter benutzt
  • Das mit der Soße hat sehr gut geklappt, obwohl ich zu dem Zeitpunkt ob der langen Kochzeit der Truthahnbrust schon etwas hektisch war und kurz überlegte, ob wir aus Zeitgründen nicht darauf verzichten sollten. Als Alkohol für die Soße habe ich etwas No-Name Brandwein und Apfel Cider verwendet.

Die Truthahnbrust

2. Turkey Stuffing (Füllung) nach einem Rezept von Simply Recipes
  • Hier habe ich die Oliven und die Sellerie weggelassen, als Stock (Brühe) habe ich Putenfond im Glas verwendet
  • Zusätzlich habe ich noch getrocknete Cranberries dazugegeben
  • Je nach Größe des Brotlaibes reicht meiner Meinung nach ein halber Laib vollkommen aus

3. Roasted Garlic Mashed Potatoes - Kartoffelbrei mit Knoblauch, Rezept von Allrecipes.com
  • Hier habe ich Halb und Halb normale Kartoffeln und Süßkartoffeln verwendet, die Kartoffeln habe ich aus Zeitgründen schon einen Tag vorher gekocht
  • Rezept soll für 8 Portionen reichen, das ist nicht das gleiche wie für 8 Personen, vor allem wenn jeder mehrfach nimmt (Eigentlich logisch, war mir aber nicht so ganz klar)

 4. Rosenkohl in Balsamico Sauce nach einem Rezept von der Pioneer Woman
  • Die getrockneten Cranberries habe ich weggelassen
  • Auch die Sauce habe ich nicht eingekocht, ich habe einen ohnehin recht cremigen Balsamico Zuhause, den ich einfach so über den Rosenkohl gegeben habe

5. Cranberry Sauce, auch von der Pioneer Woman
  • Ich habe 2 Packungen Cranberries aus dem Supermarkt verarbeitet, allerdings war das viel zu viel, eine Packung hätte vollkommen gereicht
  • Das Rezept verlangt nach Granatapfel Saft, den ich im Supermarkt nicht finden konnte. Ich habe darum einen Smoothie aus dem Kühlregal benutzt, der Himbeeren und Granatapfel enthielt - das würde ich aber nicht mehr tun, sondern direkt Apfel oder Orangensaft verwenden
  • JA DA GEHÖRT SOVIEL ZUCKER REIN - wer glaubt, das besser zu wissen, kocht eventuell seine fertige Sauce nochmal mit mehr Zucker und O-Saft auf, weil sie sonst zu bitter ist...
  • Lässt sich ebenfalls gut am Vortag zubereiten

6. Grüne Bohnen in Tomatensauce, Rezept von Taste of Home
  • Hier habe ich die Reste des Putenfonds von der Füllung verwendet
  • Oregano hatte ich vergessen, dafür gab es noch einen extra Schuß Tomatenmark

7. Buttermilch Cornbread von Allrecipes.com
  • Ich bin irgendwie davon ausgegangen, dass Cornbread salzig sein würde und habe nicht nachgedacht, als das Rezept nach Zucker verlangte. Herausgekommen ist ein sehr gutes süßes Cornbread (Bäh, ich bin kein Freund von Süßspeisen)
  • In einem zweiten Versuch habe ich einfach den Zucker weggelassen und hatte dann eine salzige Version, die mir persönlich mehr zugesagt hat (Ich stand allerdings in der Debatte "Süß gegen Salzig" alleine da, dem Freund und den Gästen hat das süße Cornbread besser geschmeckt)
  • Auch das Cornbread habe ich einen Tag vorher gebacken
Cornbread (Salzig)


8. Als Nachtisch gab es noch Pumpkin Apple Muffins, Rezept von Allrecipes.com
  • Die "Streusel" habe ich weggelassen
  • Pumpkin Spice habe ich selbst mit Zimt, gemahlenem Ingwer, Nelken und Piment (Auf Englisch "Allspice") zusammengemörsert
  • Ich habe, da ich nicht wusste, was ich mit dem restlichen Pumpkin Püree hätte anfangen sollen, gleich die ganze Dose in den Teig gemischt. Die Muffins wurden daraufhin SEHR saftig. Beim nächsten Mal würde ich eventuell auch die anderen Mengen anpassen...
  • Die Menge Baking Soda kam mir recht niedrig vor, ich habe noch einen halben Teelöffel Backpulver zugegeben
  • Die Äpfel habe ich gewürfelt, würde sie aber beim nächsten Mal raspeln. Geschmacklich waren die Muffins toll, optisch eher nicht so.
Muffins - wie gesagt, optisch nicht so der Knüller

Erleichtert wurde mir das Kochen und Backen durch die Tatsache, dass ich bereits ein Meßbecher Set mit amerikanischen Maßen (1 Cup, 1/2 Cup usw.) besitze - ansonsten sollte man die Standardmaße kurz umrechnen und aufschreiben. Auch sollte man bei den Temperaturen beachten, dass diese meistens in Fahrenheit angegeben sind und in Celsius umgerechnet werden müssen - dazu genügt es, bei Google den Suchbegriff "xx Fahrenheit to Celsius" einzugeben.

An Getränken gab es Wasser und Rotwein, als Aperitif haben wir Mimosa Cocktails (in Deutschland unter dem wesentlich weniger eindrucksvollen Namen "Sekt-Orange" bekannt) serviert.


Herbstzeit - Auer Kirchweih Dult

Drei Mal im Jahr findet auf dem Mariahilfplatz in der Au die sogenannte Auer Dult statt. Da ich Märkte liebe und die 17er Tram von Obergiesing direkt dort hin fährt, schaue ich meistens für einen kurzen Streifzug vorbei - so wie gestern, dem ersten Tag der Kirchweih- bzw. Herbst-Dult, die noch bis zum 27.10. geht.


Auer Dult

Die Auer Dult findet bereits seit 1310 statt und verfügt über eine ganz eigene Mischung an Ständen mit Krimskrams, Trödel und Haushaltsgegenständen. Im hinteren Teil gibt es kleinere Fahrgeschäfte für Kinder, wie das antike Riesenrat mit Orgel, ein Kettenkarussell und der Autoscooter. Einziger Wermutstropfen ist das umstrittene "Ponykarussell", von dem ich nicht wirklich ein Fan bin.

Orgel am Riesenrad

Auch das leibliche Wohl kommt bei zahlreichen Essensständen und Zelten mit Sitzgelegenheiten nicht zu kurz. Generell ist die Küche recht deftig und fleischlastig, allerdings finden auch Vegetarier das eine oder andere Schmankerl. So gibt es zum Beispiel die von mir sehr geschätzten Rahmteilchen, mit denen man sich leider auch sehr vorzüglich den Mund verbrennen kann - Lerneffekte sind zumindest bei mir von Dult zu Dult nicht zu beobachten.

Heute im Program: Fleisch

Insgesamt ist die Au, besonders beim derzeitigen goldenen Herbstwetter, eine wunderschöne Angelegenheit für Groß und Klein und hat, anders als zum Beispiel die Wiesn, auch noch einen sehr traditionellen, nicht abgehobenen Charakter.

Weitere Informationen zur Dult finden sich auf der offiziellen Webseite www.auerdult.de

Kettenkarussell

Lust auf Indisch? Das Suhag am Ostfriedhof

Als uns wir an einem der letzten Sonntage keine große Kochlust hatten, haben wir auf Anregung der Nachbarn beschlossen, dem neuen indischen Restaurant in der St.-Martin-Straße einen Besuch abzustatten.



Das Suhag liegt im Erdgeschoss eines Bürogebäudes und ist leicht mit S- oder Trambahn zu erreichen. Das Restaurant ist von der Größe wohl darauf ausgelegt, dass viele Menschen, die in dem Bürokomplex arbeiten, dort auch ihre Mittagspause verbringen, denn es ist größer als so manche Kantine. Kantinenflair erwartet einen hier aber nicht, die Einrichtung ist modern-indisch und man fühlt sich dort recht wohl. Der Service war sehr zuvorkommend und freundlich.

Was das Essen betrifft, so haben wir uns dort am Büffet bedient, welches dort Mittags und Abends angeboten wird. Vorausschicken muss ich, dass ich generell kein Freund von Büffets bin und diese meist zugunsten von normalen Bestellungen meide. Aber das ist ein Thema für einen anderen Post...

Das Büffet im Suhag war, bis auf einzelne Ausreißer wie Frühlingsrollen und Thai-Chicken-Curry, durchweg mit indischen Spezialitäten besetzt, abwechslungsreich und von einer guten Qualität. Auch für Vegetarier war einiges an Abwechslung geboten, wenn man sich auch vielleicht eine bessere Kennzeichnung der vegetarischen Speisen wünschen würde (Aber das schaffen ja leider viele nicht, die es besser können müssten - Looking at you, Dussmann Service!). Nach 2 Trips waren wir bereits sehr satt und zufrieden - trotzdem werde ich aber bei meinem nächsten Besuch (Und den wird es zweifellos geben!) auf das Büffet verzichten und von der Karte bestellen, da ich immer noch nicht zum Büffetfreund bekehrt bin und finde, dass man von einem Büffet nicht unbedingt auf die Kunst der Köche schließen kann.

Büffetliebhaber sind aber auf alle Fälle dort gut aufgehoben - bei den Preisen bin ich mir nicht mehr ganz sicher, glaube aber, dass das Mittagsbüffet 8,- und das Abendbüffet 15,- Euro kostet.

Die Homepage der Betreiber findet sich hier: www.dinu-family.de



Größere Kartenansicht

Herbstlicher Apfel-Marzipan-Kuchen

Dieses Rezept gehört für mich zum Herbst wie gelbe Blätter und Kürbissuppe. Zudem ist es einfach und für Anfänger geeignet, man benötigt nur eine Springform und einen Ofen. Veganisieren lässt es sich ebenfalls schnell, indem man Butter, Milch und Eier entsprechend ersetzt.

Apfel-Marzipan-Kuchen


Zutaten Apfel-Marzipan-Kuchen

125 g Margarine oder Alsan
125 g Zucker
100 g Marzipan
3 Eier (Ersatzweise auch 3 ELSojamehl, gemischt mit 6 EL Wasser)
1/2 Röhrchen Bittermandelaroma
E EL Milch oder Pflanzenmilch
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
4 Äpfel
 1 Handvoll Mandelplättchen (In meiner Küche heute morgen nicht vorhanden)

Ofen auf 170 Grad vorwärmen, ich habe bei Umluft gebacken. Springform einfetten. Margarine, Zucker, Eier, Aroma und Milch in eine Schüssel geben, mit einer Reibe den Marzipan reinreiben (Gibt sonst so große Marzipanstücke). In einer zweiten Schüssel Mehl und Backpulver mischen und diese dann zu den nassen Zutaten geben - Ich habe es reingesiebt, bin aber nicht sicher ob das jetzt einen extra Kick gegeben hat oder nicht. Teig in Springform verteilen - es sieht nach wenig aus, geht aber schön auf im Ofen. Zu guter Letzt Äpfel schälen (Diesen Schritt habe ich übergangen *hust*), in kleine Stücke schneiden und diese am Rücken nochmals mehrfach einritzen, so dass eine Art Fächer entsteht. Äpfel auf dem Kuchen verteilen, das ganze mit Mandelplättchen bestreuen und ab damit für eine Stunde in den Ofen. Nach dem Backen kann man den Kuchen noch mit Puderzucker dekorieren.

Der Friedhof am Perlacher Forst

Der Friedhof am Perlacher Forst, für uns besonders bei sonnigem Herbstwetter ein gern genutzter Ort zum Spazierengehen und Nachdenken, ist einer der weniger bekannten Friedhöfe in München. Im Gegensatz zu den "Prunkgräbern" bekannter Münchner im Ostfriedhof beispielsweise, kommt dieser Friedhof schlichter und aufgeräumter daher, viele "einfache Bürger" sind dort begraben. Dennoch übt der Friedhof am Perlacher Forst eine besondere Anziehungskraft aus, hat er doch eine stark mit der NS-Zeit verwobene Geschichte.

Eingang an der Stadelheimer Straße

Im Jahre 1931 aufgrund der Platzprobleme im Ostfriedhof eröffnet und in direkter Nähe zur Justizvollzugsanstallt Stadelheim gelegen, wurden am "Neuen Ostfriedhof" neben normalen Giesingern auch viele Tote begraben, die während der NS-Herrschaft in Stadelheim hingerichtet wurden. So kommt es, dass viele Mitglieder der weißen Rose, unter anderem Hans und Sophie Scholl, Alexander Schmorell und Christoph Probst auf diesem Friedhof begraben sind. An ihren Gräbern verweile ich bei Besuchen öfters.

Auf dem ungefähr 28 Hektar umfassenden Gelände gibt es zudem noch Gräber und Gedenkstätten  für viele weitere Opfer des Nationalsozialismus, unter anderem auch Gefangene, die im Konzentrationslager Dachau verstarben.


Lageplan des Friedhofs

Eine interessante Geschichte des Friedhofs findet sich hier, praktische Informationen, u. a. zu den Öffnungszeiten, finden sich hier.


Die Aussegnungshalle

Grilled Ramen Soup - Giesing sucht die Super Suppe Teil 3

Ich bin immernoch auf der Suche nach guten Suppen, die mir helfen, die hier herrschenden kalten Temperaturen zu meistern. Das bisherige Highlight ist sicherlich die 3. Suppe, die ich gekocht habe: Grilled Ramen Soup (Japanische Nudelsuppe) von dem Blog "The Post Punk Vegan Kitchen". Ich besitze bereits ein paar Bücher der Autorin Isa Chandra Moskovitz und auch wenn ich keine Veganerin und auch beim Vegetariertum nicht immer konsequent bin, so sind dort doch einige sehr sehr leckere Rezepte zu finden, die auch Fleischessern schmecken.

Die Ramen Suppe ist etwas aufwändiger als meine bisherigen Suppen, da hier eine Gemüsebrühe vorgekocht wird, allerdings ist sie sehr lecker und mit mit Nudeln, Tofu und Gemüse als Einlage in meinen Augen eine vollwertige Mahlzeit, zumal ich die japanische Küche sehr liebe und dieses Rezept schon recht authentisch daher kommt.

Das Rezept für die Miso Dashi Brühe habe ich eins zu eins befolgt, man kocht sie am Besten mal am Wochenende, da es alles in allem doch ca. 1.5 Stunden braucht, bis man damit fertig ist.

Bei dem Ramen Rezept habe ich dann etwas improvisiert:

  • Die Marinade für den gegrillten Tofu habe ich nach einem anderen Rezept von Isa mit einem TL Sesamöl, einem TL Chilisauce, zwei EL Sojasauce, ein EL Reisessig, etwas frischem Ingwer und einer Zehe Knoblauch zusammengemischt.
  • Eine Avocado und Shiitake Pilze hatte ich nicht, dafür habe ich Karotten, Champignons und Zuckererbsen in Hoisin Sauce gemischt und kurz angebraten

 Alles in allem ist diese Suppe sicherlich mein Favorit bisher

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns