Wandern am Corno alle Scale

Vor kurzem haben ich und meine Hälfte (ob besser oder schlechter lassen wir jetzt mal dahingestellt) einen wunderschönen Urlaub im Apenninen-Hinterland der Emilia Romagna in der Nähe von Porretta Terme verbracht.

Wir hatten uns, ca 30 Minuten von Porretta entfernt in der Nähe von Lizzano in Belvedere, in ländlicher Idylle und Abgeschiedenheit ein schönes Ferienappartement gemietet um dort ein wenig auszuspannen und die Ruhe zu genießen.


Ausblick aus unserer Ferienwohnung

Da wir (Sonst bisher leider eher Stubenhocker) auch ein wenig Wandern wollten, besorgten wir uns die nötige Grundausrüstung, also Wanderschuhe, bei der Anreise in einem Outdoorgeschäft in Bologna.

Leider war es für mich als Anfängerin und des Italienisch nicht mächtigen etwas schwierig, gute Informationen über einfache Wanderrouten oder überhaupt viel über den nahe gelegenen Nationalpark Corno alle Scale herauszufinden, vor allem, da wir nicht in eine Wanderkarte investieren wollten.

Deswegen, und weil der (die?) Corno alle Scale wirklich sehr schön ist, schreibe ich hier meine Empfehlungen auf: Wanderer oder Wannabes, die gerne einfach ein paar Stunden in der freien Natur verbringen und nicht gleich einen ganzen Tag Berggipfel erklimmen wollen, fahren am Besten mit dem Auto (Es gibt auch Busse, allerdings in der Nebensaison eher selten) nach Madonna dell' Acero, dort befindet sich ein Besucherzentrum, das allerdings Mitte September auch schon sehr zu war. Zuerst kommt man an den Parkplatz des Besucherzentrums, von wo aus man auf gut ausgeschilderten Wegen mit Stundenangaben auf die ersten Wanderungen aufbrechen kann. Wir Anfänger entschieden uns für die kürzeste Tour, die uns mit Pausen hin und zurück ca. 3 Stunden lang beschäftigte und durch einen recht steilen Anstieg am Anfang auch gut forderte.

Wanderimpressionen


Fährt man am ersten Parkplatz vorbei weiter, dann gelangt man in den Ort Madonna dell' Acero selbst, der aus ungefähr 3 Häusern und einer alten, wunderschönen Kirche besteht. Müde Wanderer können und sollten sich im Hotel dell' Acero stärken und dort die fantastische Küche der Emilia Romagna, insbesondere die für diese Gegend typischen Crescentine, probieren.


Kirche in Madonna dell' Acero


Hinter der Kirche beginnt ein relativ kurzer Wanderweg (1 Stunde einfach), der zu einem der Highlights des Nationalparks führt - den Wasserfällen. Der Weg ist dabei recht eben, so dass er, im Gegensatz zu anderen Wanderrouten, auch gut für Personen mit weniger Ausdauer und Kinder zu bewältigen ist, zumal man am Ende des Weges dann mit diesem Ausblick belohnt wird:

Wasserfall im Corno alle Scale Nationalpark

Alles in allem kann ich diesen kleinen Flecken in der Emilia Romagna nur wärmstens empfehlen: Schöne Landschaften, Ruhe und Abgeschiedenheit, dabei doch viele interessante Aktivitäten vor der Tür. Auch der Magen kommt nicht zu kurz, in vielen kleinen Restaurants kann man sich dort die regionalen Spezialitäten schmecken lassen, vor allem auch hausgemachte Käsespezialitäten und Pasta, Steinpilze und Trüffel stehen dort oft auf der Speisekarte.

Frische Pasta mit Trüffel

Herbstliche Süßkartoffel-Kürbis-Suppe (Vegan) - Giesing sucht die Super Suppe Teil 2

Der Herbst ist kein Herbst, solange es noch keine Kürbissuppe gab. Dies habe ich jetzt mit einem Rezept von "Gourmandises végétariennes" nachgeholt und eine Süßkartoffel-Kürbis-Suppe gezaubert. Bisher war mein bevorzugtes Kürbissuppen-Rezept ein asiatisch angehauchtes mit Kokosmilch, da aber die Karotten-Erbsen Suppe bereits sehr indisch war, habe ich diesmal ein neues Rezept ausprobiert.

Das Rezept findet sich hier, ich habe allerdings folgende Änderungen vorgenommen:
  • Der Wein zum Ablöschen fiel weg, da ich keinen offenen zuhause hatte und aufgrund einer fiesen Erkältung auch nicht an das Öffnen (und Trinken) einer neuen Flasche zu denken war
  • Dafür habe ich der Suppe noch eine kleingeschnittene Pfefferschote beigefügt, um obige Erkältung zu bekämpfen
  • Garniert habe ich die Suppe anstelle von Sahne und Schnittlauch mit gerösteten Kürbiskernen und etwas Kürbiskernöl

Süßkartoffel-Kürbis-Suppe

Als relativ schnelle, einfache und sättigende Suppe ist diese hier sicher ein Favorit um den Platz der Super-Suppe, allerdings bin ich ein Freund Suppen, bei denen man auch ein bisschen was zu beißen hat, zudem würde ich dann beim nächsten Mal nicht mehr auf den Wein verzichten.

Vegane Karotten-Erbsen-Curry-Suppe gegen den Herbstblues oder "Giesing sucht die Super Suppe"

Nachdem ich die letzten zwei Wochen im wunderschönen und sonnigen Italien verbracht hatte, musste ich jetzt bei unserer Rückkehr feststellen, dass der Herbst mittlerweile seinen Einzug in München gehalten hat. Suppenwetter!

Normalerweise bin ich kein so großer Suppenfan, allerdings versuche ich, mich mehr mit ihnen anzufreunden und habe jetzt den "Giesing sucht die Super Suppe" Herbst ausgerufen. Da Dieter Bohlen leider verhindert war, besteht die Jury erst mal nur aus meinem Freund und mir.

Angefangen hat den Reigen eine vegane Karotten-Erbsen-Curry-Suppe (Auf Englisch: "Split Pea Soup"), angelehnt an dieses Rezept von der Slow Club Cookery.

Meine eigenen Anmerkungen zum Rezept:
  • Zwei Cups Erbsen entsprechen etwas weniger als einer ganzen Packung grüner Erbsen, ich habe also gleich die ganze Packung geschälter und halbierter grüner Erbsen verwendet und etwas mehr Gemüsefond zugegeben
  • Gewürzt habe ich mit Kreuzkümmel, Garam Massala und Kurkuma
  • Als Vorbeugung für Erkältungen, und weil das Curry nicht scharf war, habe ich eine halbe Chilischote zugegeben
  • Nach dem Anbraten der Zutaten habe ich alles mit einem Rest Rotwein abgelöscht
  • Nach dem Kochen habe ich einen Teil der Suppe mit dem Zauberstab püriert, so dass sie insgesamt recht sämig war, es aber noch ein paar Stücke zum Beißen gab
Das Ergebnis kann sich auf alle Fälle sehen lassen: Eine schmack- und durch die Erbsen sehr nahrhafte Suppe, die recht schnell zubereitet werden kann und durch die kurze Zutatenliste auch sehr günstig ist. Definitiv ein guter Anfang für den Suppenherbst!


Split Pea Curry Soup

Giesinger Highlights der Münchner Volkshochschule 2013/2014

Ich bin bekennener Fan der Münchner Volkshochschule: Ob Japanische Sprachkurse, Gitarrenspiel, Indische Küche, alles lässt sich dort in den angebotenen Kursen erlernen.

Da jetzt vor kurzem das neue Programm für den Winter herausgekommen ist, habe ich mal ein paar Highlights aus Giesinger Sicht herausgesucht:

So, wer mich kennt, darf jetzt raten, wo ich angemeldet bin - allerdings möchte ich betonen, dass ich nicht nur für eine, sondern zwei dieser Veranstaltungen angemeldet bin, die Kultur kommt also nicht zu kurz ;-)

Total verrückt nach Eis

Heute einmal eine Empfehlung, die nicht auch nur annähernd in der Nähe von Giesing liegt. Fotos gibt es auch keine - die habe ich im Genuss schlicht vergessen. Trotzdem möchte ich meinen gestrigen Besuch beim verrückten Eismacher nicht unkommentiert lassen.

Auch wenn es jetzt in Giesing ebenfalls guten Frozen Yoghurt gibt, liegt meiner Meinung nach das Epizentrum Münchner Eiskultur bislang noch in Schwabing. Seit einiger Zeit gibt es dort neben der Kult-Eisdiele Ballabeni in der Amalienstraße 77 den verrückten Eismacher.

Dort ist der Name Programm, neben einer sehr pychedelisch anmutenden "Alice im Wunderland" Einrichtung gibt es dort Eissorten wie "Döner", "Weißwurst" und "Frühlingsrolle". Mir ist das alles dann aber doch etwas zu abgefahren, meine Bereitschaft, mich in eine lange Schlange einzureihen und 20 Minuten Wartezeit in Kauf zu nehmen sind mit "Zwetschgendatschi" und "Überraschungsei" erkauft, die zugegebenermaßen der helle Wahnsinn sind!

Die angebotenen Sorten wechseln täglich, meistens werden sie aber auf der Facebook Seite bekannt gegeben, dort finden sich auch die Öffnungszeiten. Ich für meinen Teil werde versuchen, mich in den nächsten Wochen doch mal wieder öfters nach Schwabing zu bewegen.

 

Instagram

2016 © Soulfood Giesing | Design by MiraDesigns